nocado
nocado
Schüttgut Anzeige

Aktuelles

23.03.2017: Mehr Vitamin A von BASF

BASF hat mit der Planung für den Bau eines neuen Vitamin-A-Komplexes in Ludwigshafen begonnen. Die Anlage wird die jährliche Produktionskapazität des Unternehmens für Vitamin A um 1.500 Tonnen erhöhen. Mit der Investition möchte das Unternehmen die Versorgung der Kunden langfristig sicherstellen und der steigenden Nachfrage im Markt begegnen. Die neue Produktionsanlage wird voraussichtlich 2020 in Betrieb gehen.

27.02.2017: Praxisworkshop HACCP für kleine Betriebe

Am 5. April veranstaltet die Firma Florin in Willich einen Praxisworkshop zum Thema „HACCP – Anforderungen an kleine Betriebe“. Die komplexe Materie wird anwendungsbezogen von Referenten mit ausgewiesenen Erfahrungen in der Lebensmittelindustrie behandelt. Vor allem Fach- und Führungskräfte, die jetzt und künftig für die Implementierung und Weiterentwicklung von HACCP- und Lebensmittelsicherheitssystemen Verantwortung tragen, können davon profitieren. Weitere Informationen sowie das Programm sind unter www.florin.de aufgeführt.

alfalaval

15.02.2017: Roha eröffnet Deutschlandbüro

Der indische Farbenhersteller Roha hat in Nürnberg ein Büro eingerichtet. Von dort aus sollen die mitteleuropäischen Kunden betreut werden. Erklärtes Ziel ist, ein Stück des dort immer noch wachsenden Lebensmittel- und Getränkemarktes für sich zu gewinnen und die Präsenz in diesem Industriesektor zu erweitern. Langfristig will man in Europa Marktführer im Segment der Lebensmittelfarben werden.

09.02.2017: GNT investiert in F&E

Die GNT Gruppe investiert drei Millionen Euro in Forschung und Entwicklung: Mit dem Bau eines neuen Laborgebäudes an seinem Hauptsitz im niederländischen Mierlo will der Anbieter Färbender Lebensmittel seine Kapazitäten für Qualitätskontrolle und Produktentwicklung nahezu verdoppeln. Zur Ausstattung des neuen Labors sollen modernste Technologien für Testverfahren wie mikrobiologische Analysen und Hygiene-Kontrollen gehören.

09.01.2017: Neues Mitglied für Packaging Excellence Center

Die b&w solutions GmbH, Spezialist für Verpackungstechnik, ist neues Mitglied im Packaging Excellence Center (PEC). Über 60 Mitglieder vom Zulieferer bis hin zur Hochschule sind in dem europäischen Kompetenzzentrum zusammengeschlossen. Ziel des PEC ist es, als Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Wissenschaft den Erfahrungsaustausch zu intensivieren und damit Know-how zu bündeln.

05.01.2017: MEG plant neues PET-Recyclingwerk

Die Mitteldeutsche Erfrischungsgetränke GmbH (MEG) baut in der Nähe von Aachen ein weiteres Recyclingwerk, um eine Erhöhung der Regranulat-Quoten zu bewerkstelligen. Krones, Anbieter von Prozess-, Abfüll- und Verpackungstechnik, erhielt im Rahmen dieses Projekts den Auftrag, ein Modul zum Vermahlen von Flaschen zu Flakes sowie ein Waschmodul zu installieren.

alfalaval

23.12.2016: Neues Kompetenzzentrum von Key Technology

Key Technology eröffnet im belgischen Hasselt ein neues Kunden- und Besucherzentrum. Auf 2500 Quadratmeter präsentiert das Unternehmen Lösungen für die digitale Sortierung, Förderung und Verarbeitung. Zudem können Interessierte vor Ort oder per Live-Übertragung an Anlagenvorführungen, Anwendungstests und Schulungen teilnehmen.

AtlasCopco

22.12.2016: Sonoco erhält ISO-Zertifizierung 50001

Für sein systematisches und effizientes Energiemanagement ist Sonoco Europe deutschlandweit nach ISO 50001 zertifiziert. Bereits 2014 hatte das Werk in Lübeck die Zertifizierung erhalten, im vergangenen Jahr schlossen sich die Werke in Hockenheim, Bunde sowie Zwenkau an.

16.12.2016: Neues Bettcher Innovation Center

Das US-amerikanische Unternehmen Bettcher Industries, das auf hochwertige Schneidwerkzeuge für die Fleisch- und Fischindustrie spezialisiert ist, hat ein neues Innovation Center am Stammsitz in Birmingham/Ohio eröffnet. Im Mittelpunkt steht das Demo Lab, wo Prototypen und marktreife Entwicklungen unter Testszenarien, die dem Echtbetrieb entsprechen, eingehend geprüft werden können.

13.12.2016: Harter feiert Jubiläum

Vor 25 Jahren wurde die Harter Oberflächen- und Umwelttechnik GmbH in Stiefenhofen gegründet. Das Unternehmen befasst sich mit der Kondensationstrocknung auf Wärmepumpenbasis als Alternative zur klassischen Heißlufttrocknung. Für den Lebensmittelbereich ist vor allem das schonende und sichere Trocknen im Niedertemperaturbereich interessant. Aktuell beschäftigen die Inhaber Ursula Harter und Reinhold Specht 60 Mitarbeiter.

PRODUKTNEUHEITEN

Messtechnik: Produktinspektion. Sechs im Kreis angeordnete Kameras sorgen beim optischen Inspektionssystem V2410 für eine komplette 360-Grad-Inspektion von Produkten. Das System in Schutzart IP65 ist insbesondere für die Produktinspektion nicht ausgerichteter, runder Verpackungen in rauen Umgebungen geeignet. mehr

Rohstoffe: Getränke. Für Säfte und still drinks bietet WFSI Getränkekonzepte mit Frucht- und Gemüseanteilen von jeweils bis zu 50 Prozent an. Die Endprodukte sind als "natürlich" und "ohne Zusatz künstlicher Farben und Aromen" auslobbar und enthalten auf Wunsch Extras wie Ingwer oder Minze. Auch eine kalorienreduzierte Variante mit Steviolglycosiden ist erhältlich. mehr

Betriebsbedarf: Schlauchanschluss. Der neue Edelstahlanschluss der Cleanline-Baureihe erfüllt alle Kriterien, die für den Einsatz in der Lebensmittelindustrie wichtig sind und ist nach den Regeln der European Hygienic Engineering & Design Group konstruiert. Der totraumfreie Anschluss soll durch einfaches Spülen zu reinigen sein. mehr

07.12.2016: CeMAT ab 2018 zeitgleich zu Hannover Messe

Die CeMAT wird von 2018 an im Zwei-Jahres-Rhythmus zeitgleich zur Hannover Messe veranstaltet. Mit rund 1.000 Ausstellern aus aller Welt ist die CeMAT die international führende Messe für Intralogistik. 2018 wird die Messe vom 23. bis zum 27. April auf dem Messegelände in Hannover in den Pavillons 32 bis 35 sowie in den angrenzenden Hallen ausgerichtet.

21.11.2016: Sternmaid investiert in zweites Werk

Der Lohnhersteller SternMaid hat im September mit dem Bau einer 5.000 Quadratmeter großen zweiten Produktionsstätte für pulvrige Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel am Standort in Wittenburg begonnen. Die bebaute Grundfläche des neuen Werks setzt sich aus etwa 2.500 m² Lager, 2.000 m² Produktion sowie 500 m² Technik zusammen – wobei die Produktionshalle zweigeschossig ausgelegt ist und bereits weitere Ausbaureserven beinhaltet. Für 2016/2017 beträgt das Investitionsvolumen insgesamt 15 Millionen Euro. Werk 1 fokussiert sich zukünftig auf alle Produkte, die an die weiterverarbeitende Industrie gehen, während in Werk 2 alle Konsumentenprodukte hergestellt werden sollen.