©Alfa Laval
Im neuen Application & Innovation Centre für Fluid-Handling-Technologien von Alfa Laval können Lebensmittelhersteller Verarbeitungsprozesse testen, bevor sie Investitionen tätigen.

ALFA LAVAL ERÖFFNET APPLICATION CENTRE

Das Fluid Handling von morgen schon heute erleben: Alfa Laval hat am Standort Kolding in Dänemark ein Application & Innovation Centre für Fluid-Handling-Technologien in Betrieb genommen. Damit stärkt das Unternehmen seine Position als weltweiter Zulieferer der Lebensmittel- und der Pharmaindustrie, die wichtige Wachstumsbereiche darstellen.
 

Seite 1/1 1 Minute

Seite 1/1 1 Minute

Alfa Laval beschleunigt durch das Application & Innovation Centre die Produktentwicklung im Bereich hygienischer Fluid-Handling-Technologien. In dem neuen Testzentrum mit 1.600 Quadratmetern Fläche können Lebensmittel- und Pharmahersteller ihre eigenen Produkte unter realen Betriebsbedingungen verarbeiten, bevor sie Investitionen tätigen. Basierend auf den aktuellen Prozessbedingungen wird zum Beispiel untersucht, welche Auswirkungen verschiedene Pumpentypen und der Pumpenbetrieb auf die Produktqualität haben. Zur Optimierung von Ventilen prüfen die Experten, wie sich Dichtungsaufbau, Ventilgröße oder bestimmte Technologien auf Reinigungsfähigkeit, Leistung und Wartung einer Verarbeitungslinie auswirken. Effizientere Reinigungsverfahren steigern die Verfügbarkeit und minimieren den Verbrauch von Wasser und Chemikalien. Das komplette Tankreinigungsequipment von Alfa Laval steht für Testläufe gemäß kundenspezischer Cleaning-in-Place-Verfahren zur Verfügung. Mit einem breiten Spektrum von Mischungstechnologien für Skalierungen bis zu 20 Kubikmeter lässt sich nah an den echten Prozessen arbeiten, was Abweichungen beim Scale-up verhindert.

„Veränderte Konsumententrends steigern zum Beispiel die Nachfrage nach neuen Lebensmitteln und dafür braucht es flexible Produktionstechnik. Darüber hinaus streben die Hersteller nach effizienteren und nachhaltigeren Prozessen, um mehr aus ihren Rohstoffen herauszuholen und gleichzeitig Wasser und Energie zu sparen“, erklärt Christian Garbers, Division Manager Food & Water bei Alfa Laval Mid Europe.