© Kohlhoff
Hubwagen-Rad-Reinigungsmaschine im Anlieferungsbereich eines lebensmittelverarbeitenden Betriebes.

REINIGUNG VON HUBWAGENRÄDERN

Bei der innerbetrieblichen Logistik von Lebensmitteln gewinnen Hygieneaspekte zunehmend an Bedeutung. Denn beim Einsatz von Transport-, Hub- oder Regalwagen sind es insbesondere deren Räder oder Rollen, die einen hygienetechnischen Schwachpunkt darstellen. Sie werden beim Übergang von unreinen in reine Bereiche in der Regel nicht oder nur unzureichend gesäubert und bergen damit ein oft vernachlässigtes Kontaminierungsrisiko. Um dieser Problematik wirkungsvoll zu begegnen, hat Kohlhoff eine Hubwagen-Rad-Reinigungsmaschine entwickelt, die in der Lebensmittelindustrie, der Gemeinschaftsverpflegung sowie überall dort eingesetzt werden kann, wo hygienesensible Bereiche betroffen sind.

Seite 1/1 1 Minute

Seite 1/1 1 Minute

Die für den Bodeneinbau konzipierte Vorrichtung – die erforderliche Einlasstiefe beträgt mindestens 250 Millimeter – verfügt über vier unter einem stabilen Edelstahlrost gelagerten Bürsten. In Abhängigkeit von Raum- bzw. Durchgangsbreite werden entweder an der Wand oder auf dem Fußboden ein- und ausgangsseitig Sensoren montiert. Sie aktivieren die rotierenden Bürsten, die automatisch mit einem Gemisch aus Wasser, Reinigungs- und Desinfektionsmittel besprüht werden und sorgen so für eine gründliche Säuberung der Räder oder Rollen. Um deren Einrasten oder Verkanten bei der Überfahrt zu vermeiden, wird der Edelstahlrost diagonal, das heißt unter einem Winkel von 45 Grad, zur Laufrichtung angeordnet.

Die Maschine lässt sich auch zur Sohlenreinigung des Personals einsetzen. In Kombination mit verschiedenen Eingangskontrollgeräten und Türöffnungssystemen können so unterschiedliche hygienetechnische Anforderungen erfüllt werden. Die beiden seitlichen Geländer bilden dann eine Zwangsführung und sorgen zudem für einen sicheren Halt.