© Clipdeale
Sensient Flavors liefert ein breites Portfolio an natürlichen Pflanzenextrakten, um den heutigen Bedürfnissen an Wellness-Getränken zu entsprechen.r
© Mironmax Studio/Shutterstock
Hibiskus, auch afrikanische Malve genannt, verfügt über Vitamin C und entzündungshemmenden Stoffe.
© Karaidel/Shutterstock
Auf der Gesundheitswelle aus den USA zu uns herübergeschwappt, zählen grünen Kaffeebohnen zu den angehenden Shooting-Stars.

DAS PFLANZLICHE PLUS ZUM WOHLBEFINDEN

Wellness-Getränke setzen immer öfter auf die natürliche Kraft von Heilpflanzen, vor allem in Form der daraus gewonnenen natürlichen Extrakte. Gewonnen aus verschiedenen Kräutern, Wurzeln, Früchten oder Blumen versprechen sie mehr als nur den authentischen Geschmack pflanzlicher Rohstoffe. Getränke zur Unterstützung von Vitalität, Ausdauer oder Entspannung stehen dabei aktuell besonders hoch im Kurs der Verbraucher. Wie können Produktentwickler davon profitieren?

Seite 1/1 4 Minuten

Seite 1/1 4 Minuten

Im Hinblick auf Produktpositionierung und -werbung eröffnen natürliche Extrakte attraktive Optionen, unter anderem dank dem sogenannten Halo-Effekt. Hierunter versteht man die psychologische Übertragung des positiven Empfindens einzelner Komponenten auf das Ganze. Natürliche Extrakte, die mit positiven Eigenschaften assoziiert werden, sorgen so dafür, dass der Verbraucher das gesamte Endprodukt positiv wahrnimmt. Davon profitiert eine Reihe innovativer Getränkekonzepte: ob Infused Water, Bio-Tonics, Wasserkefir oder Teegetränke – die Anwendungsmöglichkeiten von natürlichen Extrakten sind vielfältig.

Pflanzen als natürliche Stresskiller

Zu einem führenden Getränketrend zählt laut dem Aromenexperten Sensient Flavors der Einsatz von Adaptogenen und ihrer Derivate. Als natürliche Stresskiller sollen die biologisch aktiven Pflanzenstoffe dem Körper helfen, negative Folgen von Stress zu reduzieren und wieder in Balance zu kommen. Eine Pflanze mit starker adaptogener Wirkung ist Kurkuma.Seit Jahrtausenden wird dieses Gewächs in der traditionellen chinesischen und ayurvedischen Medizin verwendet und ist heute als Superfood bekannt. Seinen Zusatznutzen verdankt Kurkuma besonders der Komponente Curcumin, die Körperzellen vor oxidativem Stress schützt und gleichzeitig gegen Depressionen und Erkrankungen des Nervensystems helfen kann.Eng verwandt ist Kurkuma mit Ingwer, einer anderer Knolle mit Heilwirkung. Mithilfe der enthaltenen Antioxidantien soll Ingwer Entzündungen und freien Radikalen entgegenwirken. Des Weiteren aktivieren seine Inhaltsstoffe 6-Gingerol und Zitronensäure nachweislich bereits im Mundraum das molekulare Abwehrsystem und entfalten eine antibakterielle Wirkung.

DieKolanuss,als Samen des tropischen Kolabaums, wurde demgegenüber wegen ihrer belebenden Wirkungfür die ersten Rezepturen von Colagetränken verwendet. Das Zusammenspiel der beiden Wirkstoffe Koffein und Theobromin sorgt für geistige Stimulierung und Wachheit. So gilt die Nuss in westafrikanischen Kulturen schon lange als wichtiges gesellschaftliches Symbol für Vitalität. Eine beruhigende und sogar antidepressive Wirkung verspricht hingegen diePassionsblume. Da sie den Gehalt von Gamma-Amino-Buttersäure im Gehirn erhöht, sollen Angstzustände gelindert und innere Entspannung sowie Ruhe gefördert werden. Das Besondere: Die Konzentration bleibt davon unbeeinträchtigt.

Stärkung von Körper und Geist

Auch Tee und Kaffee sind hierzulande längst mehr als nur beliebte Heißgetränke und Muntermacher. Dank der neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse erfreut sich Tee als Inhaltsstoff immer mehr Beliebtheit und ist als häufiger Bestandteil von Superfood Mischungen oder Gesundheitsdrinks zu finden. Viele gesundheitliche Vorteile von grünem Tee werden einer natürlichen Aminosäure L-Theanin zugeschrieben, die ausschließlich in Teeblättern vorkommt. Studien dokumentieren die beruhigende und angstlösende Wirkung von L-Theanin sowie ihren positiven Effekt auf Kognition, Gedächtnis und Aufmerksamkeit. Weißer Teewiederum gilt als älteste und edelste Teesorte der Welt. Sie wird traditionell auf eine sehr naturbelassene Weise hergestellt. Bekannt für den großen Gehalt an Antioxidantien in Form der Catechine, verspricht Weißer Tee bei Bluthochdruck und hohem Cholesterin Hilfe, soll unterstützend bei der Vorbeugung von Herzinfarkten wirken und das Immunsystem fördern.

Die Blütenkelche der afrikanischen Malve, welche zur Herstellung von Hibiskusteeverwendet werden, bieten großes Potenzial durch verschiedene Fruchtsäuren, Flavonoide, Anthocyanine und Vitamin C. Dank seiner entzündungshemmenden Wirkung kann Hibiskustee helfen, die Entwicklung von Herzkrankheiten zu verringern und Körperzellen vor freien Radikalen zu schützen. Rooibostee ist ein traditionelles Heilmittel der Indigenen in Südafrika. Studien beweisen antioxidative, reinigende und krampflösende Eigenschaften von Rooibos. Nicht nur gilt Rooibos als ein ideales Getränk für Sportler; mit seiner natürlichen Süße und ohne Koffeingehalt ist er außerdem gut für Kinder geeignet.

Obwohl Kaffee und seine anregende Wirkung weltweit äußerst beliebt sind, konzentrierte sich der Konsum bisher vorwiegend auf geröstete Bohnen. Ungeröstete, grüne Kaffeebohnengehören dagegen erst zu den aufgehenden Sternen der Lebensmittelindustrie. Mit neun bis zwölf Gewichtprozenten bieten Extrakte aus grünen Kaffeebohnen einen extrem hohen Gehalt an Koffein und gelten als innovative Zutaten für belebende und stimulierende Getränke.

Natürlichkeit aus der Sicht der Verbraucher

Wenn es um den Einsatz pflanzlicher Inhaltsstoffe in Lebensmitteln geht, sollten sowohl ihre authentische Herkunft, wie auch eine glaubwürdige Kennzeichnung das Vertrauen der Konsumenten sicherstellen. Vor allem, wenn sich dadurch der Bezug zu einem Clean Label sichern lässt. In einer Verbraucherumfrage, die Sensient Flavors 2019 durchgeführt hat, untersuchte das Unternehmen am Beispiel von Ingweraromen die Wirkung der Begriffe ''natürlich' und 'Extrakt'. Das Ergebnis: Die Bezeichnung 'natürlicher Ingwerextrakt' entsprach für 70 Prozent der 5.000 Befragten am ehesten den Erwartungen an eine Clean Label-Zutat, 44 Prozent stimmten für 'natürliches Ingweraroma' und nur zwölf Prozent für 'Ingweraroma'. 61 Prozent von ihnen bestätigten, dass die Zutatenliste eines Produkts ihre Kaufentscheidungen direkt beeinflusst. Die Natürlichkeit von Farben und Aromen auf der Zutatenliste ist dabei für 79 Prozent von 652 Teilnehmern einer der wichtigsten Faktoren.

Damit Getränkehersteller ihre finalen Geschmackskonzepte an den Erwartungen verschiedener Verbrauchergenerationen ausrichten können, steht Sensient Flavors mit einer Orientierungshilfe zur Seite. Der Aromen-Spezialist verfügt über einen Mix aus Markterkenntnissen, Anwendungsexpertise sowie langjähriges Know-how im Bereich der Aromen und bietet ein breites Portfolio an 100 Prozent natürlichen Pflanzenextrakten. Dadurch lassen sich Endprodukte mit genauer Zielgruppenansprache und größeren Aussichten auf Markterfolg herstellen.

Die ab 2010 geborenen Generation Alphas sind wahre Digital Natives und zeichnen sich durch eine sehr hohe Lebenserwartung aus. Ihre Vorliebe für Süßes hat zwei Dimensionen: guter Geschmack und Wohlbefinden liegen den jüngsten Verbrauchern gleichermaßen am Herzen. Sensient Flavors bietet für diese Zielgruppe fruchtig-frische Kombinationen wie Erdbeere, Rhabarber und Hibiskus sowie Sauerkirsche und Rooibos. Dabei sind Extrakte verarbeitet, die gewöhnlich eher in Erwachsenenprodukten Anwendung finden. Erfrischende und prickelnde Kombinationen aus Pfirsich und weißem Tee sowie Kaktusfrucht, Zitrone und Grüntee von Sensient Flavors richten sich an die Generation Z. Die Tweens und jungen Erwachsenen streben einen Dreiklang aus körperlicher Fitness, gesunder Ernährung und geistigem Wohlbefinden an.

Eine gesunde Work-Life-Balance spielt besonders für die Millennials eine tragende Rolle. Denn Ehrgeiz und Leistungsorientierung steigern in dieser Generation das Risiko für mentale Erschöpfung. Hochwertige Produkte mit einem Mehrwert für Gesundheit und Wohlbefinden stehen deshalb auf der Prioritätsskala weit oben. Neuartige Getränkekonzepte von Sensient Flavors, die diesem Anspruch gerecht werden, lassen sich perfekt mit den aromatischen Profilen von geräucherter Madagaskar-Vanille, Mandarine und Passionsblume sowie grüner Kaffee, Yuzu und Limette abrunden. Anders bei der Generation der Best Ager, die vom Trend des gesunden Alterns geprägt wird. Großen Anklang finden Produkte mit Versprechen für eine gesteigerte Lebensqualität sowie raffinierte Aromen von Himbeere und Holunder oder Kurkuma, Orange, Ingwer und Kolanuss.

Nachhaltige Prozesse und reine Extrakte

Um die optimale Qualität pflanzlicher Extrakte zu gewährleisten, ist vor allem die Auswahl passender Extraktionsprozesse entscheidend. Mithilfe neuer Extraktionstechniken können maximale Reinheit sowie ein nachhaltiger Prozess sichergestellt werden. Herkömmliche Lösungsmittel lassen sich zum Beispiel mit der patentierten subkritischen Wasserextraktion vermeiden. Bei dieser Methode, die auch Sensient Flavors einsetzt, zirkuliert Wasser bei bestimmten Temperatur- und Druckverhältnissen durch den Rohstoff, um bioaktive Moleküle selektiv zu extrahieren.

Ein weiterer Pluspunkt der Pflanzenextrakte: sie tragen zu einer klaren Herkunftskennzeichnung bei – besonders, wenn der Ingredient-Lieferant Transparenz von Anbau, über Ernte bis hin zu Verarbeitung gewährleistet und der Hersteller Einblicke in den gesamten Produktionsprozess erhält. Diese Aspekte sind notwendig, um den Durst der Verbraucher nach innovativen Getränken zu stillen, die authentische Zutaten und ein gesteigertes Wohlbefinden versprechen.