© Baumüller
Mit der kompakten Motorbaureihe HYG1 werden höchste Ansprüche an die Hygiene erfüllt, und das bei gleichzeitig großer Leistungsdichte.

UPDATE FÜR SERVOMOTOR IM HYGIENIC DESIGN

Der Nürnberger Automatisierungs- und Antriebsspezialist Baumüller hat seine Servomotoren-Baureihe für aggressive Umgebungen und für Branchen mit sehr hohen Ansprüchen an Hygiene und Korrosionsschutz überarbeitet. Für die Verbindung des HYG1 an Getriebe wird neben der bisher verfügbaren Flanschoption B14 nun auch die Option B5 angeboten. Durch diese neue Variante kann der Motor auch an Edelstahlgetriebe angebaut werden, was den Einsatz in anspruchsvollen Applikationen, etwa in der Lebensmittelindustrie, erleichtert.

Seite 1/1 1 Minute

Seite 1/1 1 Minute

Sowohl in der Lebensmittelverarbeitung als auch der Getränkeabfüllung und Verpackungsindustrie müssen Maschinen schnell und einfach zu reinigen sein. Gleichzeitig dürfen auf keinen Fall Bakteriennester durch festgesetzten Schmutz oder Reinigungsmittel entstehen. Baumüller kommt dieser Anforderung mit dem HYG1 nach, der in der Schutzklasse IP69K einfach und schnell zu reinigen ist und damit für minimale Stillstandzeiten sorgt.

Der kompakte Servomotor hat ein rundes Gehäuse aus Edelstahl und kommt durch die Einkabellösung mit sehr geringem Verdrahtungsaufwand aus. Ecken und Kanten wurden beim HYG1 konsequent vermieden, um höchste Anforderungen an die Hygiene und Robustheit auch in aggressiven Umgebungen erfüllen zu können. Das gewellte Design des Servomotors maximiert die Oberflächengröße und damit die Eigenkühlung des Motors. So ist seine Leistungsdichte bei geringem Bauraum besonders groß.

×